Berichte

Berichte

Bericht und Ergebnisse Ostern Open 2018

Oster Open 2018

Aufstehen um 4:00 Uhr, da muss man schon ganz schön verrückt sein! Ein schneller Kaffee und los ging es in Richtung Freiburg. Flower verschlief die Fahrt, und für mich vergingen die 3 Stunden Fahrzeit dank spannendem Hörbuch flott. So kamen wir frühzeitig an, hatten noch Zeit für einen kleinen Spaziergang in der traumhaften Umgebung. Es waren schon viele bekannte Gesichter zu sehen und das eine oder andere Schwätzchen beruhigte meine Nerven ein wenig. Nach der netten Begrüßung durch die Richter und die niedlich bemützten und gut gelaunten Sonderleiterinnen ging es mit einem kleinen Fußmarsch ins Gelände.

Unsere Richter waren Petra Beringer und Wolfgang Harrer. Die Aufgaben lagen nah beieinander und es gab eine gemeinsame Wartezone für alle und somit viele Gelegenheiten zu netten Gesprächen mit alten und neuen Bekannten.

Flower ist gerade erst drei geworden und es war unser zweiter O-Start. Nachdem der Erste mit zwei Nullen geendet hatte, war die Devise nur möglichst ohne Null durchzukommen.

Unsere erste Aufgabe bei Wolfgang Harrer bestand aus 3 Markierungen, von denen eine auf kurze Distanz in einen Graben vor uns, die beiden anderen in eine kleine Buchengruppe in das ansteigende Gelände dahinter fiel. Danach gab es bei Petra Beringer 2 beschossene Blinds im Winkel von ca. 120 Grad zueinander, bei denen der Schütze zwischen den Blindstellen stand und in deren Richtung geschossen hat. Die 3. Aufgabe war ein beschossenes Blind mit der kleinen Besonderheit, dass der „Hase“ schon ganz überraschend bereits geschossen wurde, während der Hund noch nicht in seiner Startposition war. Aufgabe 4 war eine Markierung im Wald, nicht besonders gut zu sehen und über die Fallstellen der F-Markierungen hinweg. Bei Aufgabe 5 gab es einen Walk-Up für 2 Hunde auf einem etwas rutschigen Weg, bei dem ein Blind und eine Markierung gearbeitet wurden. In Aufgabe 6, wurden die Hunde in ein unwegsames Suchengebiet eingewiesen und dabei gegeneinander geschickt. Vor dieser Aufgabe hatte ich den meisten Respekt, Flower traute sich im Training manchmal bei „Gegenverkehr“ nicht loszulaufen. Zu meiner großen Freude war das hier gar kein Problem, der entgegenkommende Golden musste sich sogar durch einen Sprung zur Seite vor ihr in Sicherheit bringen.

Erleichtert ging es dann zum Suchenlokal. Ich war mit Flowers Leistung zufrieden, es gab aber bei einigen Aufgaben durchaus noch Luft nach oben. Dass wir gewonnen haben, hat mich völlig überrascht und riesig gefreut!

Oster Open war ein liebevoll organisierter Workingtest in tollem Gelände und mit interessanten Aufgaben, bei denen ein breites Spektrum an Retrieverarbeit abgefragt wurde. Ganz herzlichen Dank ans Orgateam, die Richter Petra Beringer und Wolfgang Harrer, die Reviergeber, die Helfer und die netten Mitstreiter für diesen unvergesslichen Tag!
(Tina Schnatz mit Ragweed‘s Flower)

Sieger O Richter 
Bild von Bärbel Walter