Berichte

Berichte

Bericht: WT DreiLänderEck 19.09.2020

WT DreiLänderEck 19.09.2020
Ganze sieben Jahre (das ist jetzt kein Märchen!) ist es her, dass ich zum letzten Mal am WT DreiLänderEck gestartet bin, dabei habe ich ausschliesslich sehr schöne Erinnerungen an diesen kleinen, feinen und persönlichen Workingtest, denn gemeinsam mit meinem zwischenzeitlich pensionierten Senior Skook (Quackskill Skookum Chuck) bin ich vorher schon drei Mal gestartet und erreichte 2010 bei den Anfängern den 3. Rang, 2011 bei den Fortgeschrittenen nach Stechen den 2. Rang und 2013 in der Open nochmals den 2. Rang.  
Dass eine Sonderleitung, unter der Führung von Martina Sauer und Heike Pfefferle mit all ihren fleissigen Helfern in dieser für sehr viele Menschen wirklich nicht einfachen Zeit noch den zusätzlichen grossen Aufwand eines Schutzkonzeptes auf sich nimmt, gebührt ein ganz grosses und dickes DANKESCHÖN!
Es war sehr schön, die vielen bekannten Gesichter (im Freien glücklicherweise ohne Schutzmaske) wieder sehen zu dürfen.
Drei Stunden nach dem Abholen zur Anmeldung waren Eyron und ich endlich an der Reihe (Warten ist nicht unsere Leidenschaft…). Dann ging die Post dafür aber ab. Bei Werner Haag durften wir gleich drei spannende Aufgaben hintereinander am Stück im Wald arbeiten. Da ich von den anderen Teilnehmern gehört hatte, dass man bei Bernd Janich zu dritt arbeitet, hetzte ich mit Eyron den Wald hinunter und danach wieder hoch, wo Volker Hermann und Herbert Reck uns sehnlichst erwarteten, um endlich die noch fehlenden drei weiteren spannenden Aufgaben im offenen Gelände, ebenfalls hintereinander am Stück in Angriff zu nehmen.
Ihr ahnt es, deshalb «durfte» ich ja auch diesen Bericht schreiben, was mir noch gefehlt hat am WT Dreiländereck, war ein erster Rang. Und nach einem ultraspannenden Rangverlesen, die ersten sechs Gespanne trennten nur gerade je ein Pünktchen; dank meinem Grossen (Limcreek Eyron Stark) haben wir es geschafft und dies auch noch in der Open!
Geflasht fuhren wir nach Hause, um am anderen Tag am WT Praxmar in Tirol zu starten (hatte ja bei beiden Meldungen nicht mit einem Startplatz gerechnet).
Eins ist sicher, ich lasse bestimmt nicht wieder sieben Jahre vergehen, um am sehr schönen WT Dreiländereck zu melden. Egal, ob in Bollschweil oder am Notschrei, organisiert wird dieser sehr schöne WT immer wieder von denselben tollen und liebevollen Menschen, DANKE!
(Ruben Krausz mit Limcreek Eyron Stark)

Bild dreiländereck.jpg
Foto: Sandra Rost