Berichte

Berichte

1. Bergwald Workingtest

Bericht vom 1. Bergwald Workingtest Fortgeschrittenenklasse

Ergebnisse Bergwald WT Fortgeschrittene 2022

Ergebnisse Bergwald WT Open 2022

 

Bericht Bergwald – Workingtest OPEN
Schon im Vorfeld hat Norbert Wolf sich viel Arbeit gemacht und uns auf Facebook über die Vorbereitung zu seiner ersten Sonderleitung auf dem Laufenden gehalten: Er hatte das Wild dafür geschossen, seine Kisten gepackt, tolle Pokale organisiert, viele Sponsoren gesucht und gefunden.
Umso mehr war ich gespannt auf diesen kleinen, feinen, toll organisierten Workingtest als ich meine Startplatz-Zusage bekam. Ach, ich freute mich einfach auf einen Tag in meiner ehemaligen Landesgruppe mit vielen „alten“ Freunden und Bekannten.

Die Starteranzahl war auf 15 Starter beschränkt, so dass wir wirklich eine kleine nette Gruppe waren, die nur durch das Aufrufen zur nächsten Aufgabe vom Quatschen und Ratschen von den „guten alten Zeiten“ unterbrochen wurden.
Wozu man Wild schießen muss, um einen Workingtest zu veranstalten? Na ja, Norbert machte die Wurst selbst, die wir als Brotzeit für uns mit Brett, Messer, Brötchen kaufen konnten! Eine sensationelle Idee!
Es war früh am Morgen – nicht so meine Zeit -, aber schon bei der Begrüßung zeigte sich die gute Stimmung von Teilnehmern, Helfern und Richtern. Wobei die beiden Michaels hier schon feststellten, wer von ihnen der „BÖSE“ wäre. So ging es los – ab zu den ersten Aufgaben. Es waren jeweils drei Aufgaben bei jedem der beiden Richter zu lösen.
Also mal los:
Michael Hahn war im Wald zu finden. Er hatte sich drei tolle, tricky Aufgaben überlegt, die alle einzeln waren. Ein Doppelmark, Blind nach Treiben und ein Mark und ein Blind – alles nicht große Distanzen, aber dennoch mussten die Hunde ihr Können und vor allem ihre Führigkeit zeigen. Meine Pebbles, die eigentlich nie im Leben markierte, überraschte mich, wenn das Frauchen nicht gestört hätte!
Dann ging es nach „unten“ zu Michael Brühl, der sich erstmal auf einer Wiese zu einer Aufgabe befand, hier war ein langes Blind - an einer Verleitmarkierung vorbei - zu lösen. Es wurde von der Gruppe vor uns, gepfiffen und gepfiffen. Anschließend wurde der Standort gewechselt und es ging nach oben in den Wald. Dort folgten: Ein Single-Mark, ein Treiben mit Blind. Auch bei ihm waren alle Aufgaben einzeln zu lösen. Auch hier hatten wir zum Schluss alle Dummies drin.
Ich wusste, dass ich selbst nicht konzentriert geführt habe, nicht so auf Spannung war, aber das war nicht so wichtig! Leider hat die Zeit der Pandemie uns hier aus der Zeit geschlagen – Aber es war ein toller Tag mit Gleichgesinnten mit ganz viel Spaß – so muss es sein! Am Ende konnten wir den 5. Platz mit nach Hause nehmen. Danke Dir Pebbles!
Mein Glückwunsch an den Sieger Ralf Janik mit Crossers Ace und die weiteren Platzierten.
1.jpg
(Foto: Norbert Wolf) Siegerfoto Bergwald-Workingtest Open

Und ja: Wir hatten solch einen Spaß! Ein Lächeln kommt über mein Gesicht, wenn ich daran denke! Wir hatten in der Gruppe eine tolle Atmosphäre und Norbert war, wenn er vorbeikam, für alle Sorgen und Nöte gewappnet. Ein Schnaps für eine Teilnehmerin, die nervös war, war kein Problem!
So was hat der gute Sonderleiter natürlich am Mann! Danke den Richtern für das faire Richten, die tollen Aufgaben. Sie haben – jedenfalls mir – Spaß gemacht!
Jeder, der schon einmal etwas organisiert hat, weiß, was es im Vorfeld, währenddessen und im Anschluss für ein Aufwand ist und mit den Bestimmungen von Corona, den Ämtern wird es nicht einfacher! Umso mehr müssen wir als Teilnehmer danke sagen, dass Norbert mit seinem Team,
diese Herausforderung angenommen hat und den Tag zu einem super schönen „familiären“ Event gemacht haben.
Danke Norbert, dank deinem Team und allen Helfern! Wir kommen gerne wieder!

(Bericht: Ulrike Zimmermann)